12. Januar 2020

Pariser Zwiebelsuppe

Zwiebelsuppe- schwieriges Thema, oder?

Hast du schon mal eine Zwiebelsuppe gegessen, gekocht oder zumindest probiert?

Und welche Erwartungen hattest du?

Zugegeben, ich war skeptisch. Es gibt ja bekanntlich einiges was gegen den Verzehr von vielen Zwiebeln spricht. Schärfe oder aufkommende Winde zum Beispiel.

Dennoch wagte ich mich an eine klassische Zwiebelsuppe, so wie die in Paris serviert wird.

Mich zieht es nach Paris. Innerhalb von sechs Stunden erreicht man Paris mit dem Zug- und trotzdem bin ich noch nicht dort gewesen. Meiner Meinung nach gibt es für Paris kein Grau, sondern nur Schwarz oder Weiß. Entweder man liebt es, oder man hasst es.

Was mich an diesen Ort zieht, ist eindeutig die Küche, die vielen Cafés, Brasserien, Käseläden, der Wein und der Champagner.

Ich möchte mit einem Korb voll Essen und Trinken zu einem Picknick aufbrechen und Paris einatmen, sollte es regnen nehme ich einen Schirm mit. So einfach ist das. Ich möchte in kleinen Lokalen sitzen und das Leben dort beobachten.

Bis es soweit ist, muss ich Paris in meiner Küche veranstalten, noch eine Menge Vokabeln lernen und die passende Zeit finden.

Passend zum nasskalten Wetter hier, kam eine wärmende Suppe gerade richtig. Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Suppe für ein wohliges Gefühl im Bauch und Paris auf den Tisch.

Zu Anfang:

Du benötigst entweder einen feuerfesten Topf oder feuerfeste Suppenschüsseln, die dem Grill im Backofen trotzen. Hast du einen Topf bereitest du alle Portionen darin zu, hast du sogar Schüsseln bereitest du sie einzeln zu. Keinen Stress in der Küche. Wie das mit dem Backofen genau funktioniert, findest du am Ende des Rezeptes.

Ja, ich habe geweint, genauer gesagt: Ich habe geheult wie ein Schlosshund bei der Zubereitung. Und das, obwohl ich meinen Food-Processor zum schneiden der Zwiebeln einsetzte. Mal ehrlich, gibt es einen Tipp, der wirklich hilft? Ich muss immer weinen und dieses brennen in den Augen finde ich unerträglich. Wie machst du das? Gibt es einen Trick der wirklich funktioniert, bin ich eine Memme? Ich freue mich über Rückmeldung.

Nun aber zu den Zutaten:

3 große Gemüsezwiebeln

4 EL geschmacksneutrales Öl

2 EL Mehl

1 EL Zucker

100 ml Weißwein

1000 ml Gemüsebrühe

1 EL Rotweinessig

2 Lorbeerblätter

Salz und Pfeffer

1 Baguette

200 g geriebener Käse (hier nimmst du einen tollen und würzigen Käse deiner Wahl)

frischer Pfeffer, frische Muskatnuss

Jetzt die Zubereitung:

  • Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden

  • in einem schweren Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln langsam glasig dünsten, bis sie Farbe annehmen, dann mit Mehl bestäuben, Zucker dazu, mit Salz und Pfeffer würzen und das Mehl anschwitzen

  • sobald das Mehl angeschwitzt ist, mit Wein ablöschen und nach und nach die Brühe einrühren , Lorbeerblätter hinzu und alles für ca. 20 min. ohne Deckel köcheln lassen (Lorbeerblätter am Ende der Kochzeit wieder entfernen)
  • der Grill des Backofens wird in der Zwischenzeit vorgeheizt
  • jetzt kommt der spaßige Teil: Du verteilst die Suppe in den Schüsseln, darauf kommt eine Scheibe Baguette (je nach Größe bis zu 2 Scheiben) und zum Schluss dann der geriebene Käse
  • auf einem Backblech (falls es überläuft) werden die Schüsseln jetzt unter den Grill des Backofens geschoben bis sich ein goldgelber Deckel gebildet hat
  • eine Prise frisch gemahlender Pfeffer und frisch gemahlene Muskatnuss auf den Käse, voilà
  • BEVOR du mit dem Essen beginnst, bitte bitte warte und taste dich langsam an die Sache ran, so kannst du ohne Brandblasen unter dem Gaumen den vollen Geschmack genießen

Guten Appetit

Nicole

Pariser Zwiebelsuppe

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 45 Minuten

Kategorie: Rezepte

Portionen: 4-6 Personen

Pariser Zwiebelsuppe

Zutaten

  • 3 große Gemüsezwiebeln
  • 4 EL geschmacksneutrales Öl
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • 1000 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Rotweinessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Baguette
  • 200 g geriebener Käse (hier nimmst du einen tollen und würzigen Käse deiner Wahl)
  • frischer Pfeffer, frische Muskatnuss

Anleitung

  1. Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden
  2. in einem schweren Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln langsam glasig dünsten, bis sie Farbe annehmen, dann mit Mehl bestäuben, Zucker dazu, mit Salz und Pfeffer würzen und das Mehl anschwitzen
  3. sobald das Mehl angeschwitzt ist, mit Wein ablöschen und nach und nach die Brühe einrühren , Lorbeerblätter hinzu und alles für ca. 20 min. ohne Deckel köcheln lassen (Lorbeerblätter am Ende der Kochzeit wieder entfernen)
  4. der Grill des Backofens wird in der Zwischenzeit vorgeheizt
  5. jetzt kommt der spaßige Teil: Du verteilst die Suppe in den Schüsseln, darauf kommt eine Scheibe Baguette (je nach Größe bis zu 2 Scheiben) und zum Schluss dann der geriebene Käse
  6. auf einem Backblech (falls es überläuft) werden die Schüsseln jetzt unter den Grill des Backofens geschoben bis sich ein goldgelber Deckel gebildet hat
  7. eine Prise frisch gemahlender Pfeffer und frisch gemahlene Muskatnuss auf den Käse, voilà
  8. BEVOR du mit dem Essen beginnst, bitte bitte warte und taste dich langsam an die Sache ran, so kannst du ohne Brandblasen unter dem Gaumen den vollen Geschmack genießen
https://nicolekocht.de/pariser-zwiebelsuppe

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram